Die Grenzroute und der Nord-Ostsee-Radweg sind eingeweiht!

6 Eröffnungstouren auf der Route haben das grenzenlose Raderlebnis eingeläutet


Die offizielle Einweihung in Rosenkranz am Freitag, den 20. Mai

Etwa 100 gut gelaunte Gäste verfolgten unter wolkenverhangenem Himmel die Redebeiträge vom Projektleiter der Grenzroute, Gorm Casper, von Frau Staatssekretärin Karin Wiedemann aus dem Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, von Sønderjyllands Amtbürgermeister Carl Holst, von Flensburgs Stadtpräsident Hans Hermann Laturnus, vom Geschäftsführer deutschen Projektträgers Arbeiten für die Umwelt, Nikolaus Müller und von Nordfrieslands Kreispräsident Helmut Wree.



 

Gemeinsam mit Dr. Jörg Garbrecht von der Stiftung Ada und Emil Nolde wurde eine farbenprächtige Informationstafel der Grenzroute über den Maler Emil Nolde enthüllt, die auf das nur wenige hundert Meter südlich gelegene Nolde Museum mit einem interessanten Text und einem Gemälde von Nolde hinweist.

Nach der Eröffnung der Route mitten auf der deutsch-dänischen Grenze durch Frau Staatssekretärin Wiedemann machten sich etwa 50 wetterfeste Radler auf eine herrliche Radtour auf der Grenzroute über Møgeltønder und Aventoft nach Süderlügum.

 

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des Events: dem Flensburger (Rad-)Reiseveranstalter Neubauer Reisen (www.neubauer-reisen.de) für den tollen Fahrrad-Bustransfer zur Einweihung und beim Ferienhof Hohenwarte (www.hohenwarte.dk) für den schönen Preis bei unserem Quiz zur Grenzgeschichte: ein Wochenende spannende Bauernhofferien an der Højerschleuse.

Ein besonderer Dank gilt der Stiftung Ada und Emil Nolde (www.nolde-stiftung.de) für die kunstvolle Verhüllung der Nolde-Tafel und für die aussergewöhnliche Erlaubnis zum Abdruck von Nolde-Gemälden auf unseren Infotafeln.

Die Eröffnungstour ab Flensburger Hafenspitze am 22. Mai

Nach einer Begrüßungsrede von Flensburgs Zweitem Bürgermeister Dr. Rainer Heinz machten sich fast 70 Radler bei bestem Wetter auf die ca. 24 km lange Tour auf der Grenzroute nach Handewitt. Gestärkt durch Erbsensuppe beim Gasthof Handewitt suchten sich die Radfahrer für die Rücktour nach Flensburg ganz unterschiedliche Wege - je nach verbliebener Energie.



Die Eröffnungstour von Harrislee, Handewitt und Bov Kommune

Fast 80 Radfahrer genossen bei dieser gemeinsamen Radtour auf Grenzroute und Nord-Ostsee Radweg das herrliche Wetter. Nach der Willkommensrede von Harrislees Bürgermeister Dr. Buschmann und kurzer "Eröffnungsrede" von Grenzrouten-Projektleiter Gorm Casper und einer Stärkung mit Sandwiches und Getränken beim neuen Grenzrouten-Rastplatz am Stiftungsland Schäferhaus ging es auf eine gemeinsame Rundtour entlang der neuen Routen.


Die Eröffnungstour von Jardelund und Weesby

Etwa 60 Personen fanden sich am Grenzrouten-Rastplatz in Jardelund zur gemeinsamen Rundtour auf der Grenzroute ein. Nach der Begrüssung durch Bürgermeister Peter Clausen und Projektmanager Gorm Casper setzte sich die Gruppe bei herrlichem Sonnenschein in Richtung Grenze in Bewegung. In Bögelhuus gab es bei Herrn Petersen und seiner Frau selbstgebackene Boller, Erfrischungen und tolle Grenzgeschichten. Einen schönes Grillfestin Jardelund, ausgerichtet von Kräften der Jugendfeuerwehr, rundete die Einweihung der Grenzroute ab.




Die Sternfahrt nach Lydersholm

Nach einer Sternfahrt aus den Gemeinden Süderlügum, Westre, Ladelund, Bramstedtlund, Rens und Sæd hatten sich am Versammlungshaus in Lydersholm bei strahlendem Sonnenschein über 300 Radler bei einem Grillfest zusammen gefunden. Eine gemeinsame deutsch-dänischen Andacht und ein Auftritt der Grenzlandsänger machten das grosse Fest zu etwas ganz Besonderem.


Die Rundtour vom Charlottenhof

Vom Kulturzentrum Charlottenhof, wo am Sonntag, den 22. Mai gleichzeitig auch die Lammtage gefeiert wurden, hatte man die Möglichkeit, in eigener Regie eine Rundfahrt mit einem Erkundungsquiz auf der Grenzroute zu unternehmen. Wer auf der Route genau hinschaute, konnte somit nicht nur "Grenzerfahrung" sammeln, sondern auch noch einen Preis gewinnen. 




WebMaster · Redaktion · Copyright © 2004 Grenzroute